Key Account Manager Gehaltsstudie

Aug 3rd, 2011 | By | Category: Key Account Management
Contact Form Shortcode Fehler: ungültige Formularnummer im Shortcode.

Das Thema Entlohnung im Key Account Management wird immer wieder heftig diskutiert. Wie hoch sollte die Entlohnung überhaupt sein und wovon ist diese abhängig? Sollte die Entlohnung einen variablen Anteil haben und wenn ja, in welcher Höhe?

Diese und weitere Fragen behandelt die im August 2011 veröffentlichte Studie „Variable Entlohnungssysteme im Key Account Management 2011“. Die Studie wurde in Zusammenarbeit von Mercuri International, der Universität Bamberg und der European Foundation for Key Account Management, in der 1. Jahreshälfte 2011, durchgeführt.

 

Zur Studie:

  • Die Befragung wurde online in den Monaten März und April 2011 durchgeführt.
  • Befragt wurden National Key Account Manager / International Key Account Manager / Global – Corporate Key Account Manager, sowie Leiter Key Account Management.
  • Die Befragten bilden einen Querschnitt aus den Branchenbereichen Investitionsgüter, Konsumgüter und dem Dienstleistungssektor.
  • Schwerpunkt der Befragung war Deutschland, wobei internationale Tendenzen die Studie ergänzen.
  • Insgesamt  wurden 155 Rückläufe ausgewertet.
  • Die Studie hat einen Umfang von 64 Seiten.

 

Neben den umfangreichen Perspektiven, die in der Studie betrachtet werden, wird die Studie durch Statements folgender Experten ergänzt:

Prof. Dr. Christian Belz, Institut für Marketing, Universität St. Gallen

Prof. Dr. Björn Ivens, Lehrstuhl für allgemeine BWL, insb. Marketing, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

 

Die Studie können Sie direkt hier anfordern.

Für 178,50 Euro einschließlich MwSt. erhalten Sie die 64-seitige Studie als PDF-Datei an Ihre E-Mail Anschrift zugeschickt. Sie brauchen nur das nachstehende Anforderungsformular ausfüllen und abschicken. Kurzfristig erhalten Sie eine Rechnung, die Sie dann bequem überweisen können. Unmittelbar nach Eingang des Rechnungsbetrages erhalten Sie die Studie per E-Mail.

 

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.